Oslo ist abgeschlossen, nun winkt Japan

Nach der gestrigen Niederlage im Einzel lief es den Österreichern auch heute beim Hurricane - Sprint nicht nach Plan. Nach dem Springen, das Jaako Tallus (FIN) für sich entscheiden konnte, war Bernhard Gruber als bester ÖSV Athlet 6. (+ 198 m), David Kreiner erreichte Platz 9 (+ 216 m), Christoph Bieler wurde 12., Mario Stecher erreichte Rang 25 (+ 498 m), Michael Gruber wurde 32. (+ 570 m), Willi Denifl startete als 34. (+ 582 m), Felix Gottwald als 35 mit 612 Metern Rückstand.
In den 4 Runden gab es wieder spannende Kämpfe um die Plätze, Björn Kircheisen (9. nach dem Springen) konnte diesmal, wie in Lahti, den Sieg nachhause laufen. Knapp hinter ihm kamen Magnus Moan als 2. und Anssi Koivuranta als 3. ins Ziel.
Österreichs stärkster Athlet war wieder einmal Felix Gottwald. Zum 4. Mal in Folge mit Laufbestzeit arbeitete er sich auf Rang 9 vor und konnte in der letzten Runde noch die miteinander kämpfenden Teamkollegen Bernhard Gruber (Platz 10) und Christoph Bieler (Platz 11) einholen.
Bernhard Gruber feierte heute in Oslo seinen ersten Top Ten Platz in einem Weltcupbewerb und verdiente sich damit auch sein erstes Preisgeld.
Mario Stecher erreichte nach einem verschlafenen Start noch den 22. Rang, Michael Gruber platzierte sich nach ausgezeichneter Laufleistung als 23., David Kreiner konnte als 30. einen Punkt sichern und Willi Denifl fand mit Platz 39 wieder nicht aus der Krise. Tomaz Druml startete aufgrund einer Verkühlung nicht mehr im Rennen und Marco Pichlmayer beendete das Rennen wegen Krämpfen im Fuß nicht.

Ergebnis:

1. Björn Kircheisen (GER)
2. Magnus Moan (NOR)
3. Anssi Koivuranta (FIN)
4. Ronny Ackermann (GER)
5. Jason Lamy Chappuis (FRA)
6. Jakko Tallus (FIN)

Michael Gruber: „Nachdem gestern nichts gegangen ist, habe ich heute einen ganz neuen Sprungschuh ausprobiert, der mich leider auch nicht ans Ziel brachte. Im Rennen konnte ich aber beweisen, dass ich nicht zu unterschätzen bin und damit verlasse ich Oslo mit versöhnlichem Gewissen.“
Christoph Bieler: „Mit der 12. Laufzeit kann ich heute absolut zufrieden sein. Leider kann ich meine Stärken auf der Schanze nicht mehr so ausspielen wie es vor Olympia der Fall war, dafür funktioniert es jetzt auf der Loipe wieder.“
Felix Gottwald: „Ähnlich wie gestern hab ich meine Chancen wieder in der Luft verspielt. Platz 9 ist zwar nicht das, was ich mir in Oslo vorgestellt habe, aber zumindest gibt es zurzeit keine Zweifel darüber, wer der Schnellste Kombinierer ist.“
Mario Stecher: „Schade, dass ich heute meinen Sprung verpatzt habe. Ich hab mich ab Runde 2 in der Loipe sehr wohl gefühlt. Japan war in der Vergangenheit immer ein recht guter Boden für uns. Ich hoffe, wir können dort wieder einiges gut machen.“
David Kreiner: „Leider komme ich momentan nicht an meine Leistungsfähigkeit heran. Ich werde daran aber konsequent arbeiten, um wieder näher an die Spitze zu kommen.“
Bernhard Gruber: „Platz 10 beim Welzcup in Oslo bedeutet für mich, dass einer meiner Träume in Erfüllung gegangen ist. Normalerweise ist der Sprint nicht meine Stärke, aber heute konnte ich mit der Hilfe von Bieles meine beste Weltcupplatzierung herausholen.“
Cheftrainer Günther Chromecek: „Mit dem Wochenende hier in Oslo bin ich nicht zufrieden. Heute haben aber einige meiner Athleten gezeigt, dass sie immer noch gewillt sind, ihr Leistungsmaximum zu präsentieren. Deshalb freue ich mich auf meine „Abschiedstournee“ nach Japan und – natürlich auch – auf unseren gemeinsamen Saisonabschluss auf Hawaii.“

12.3.06 14:49
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen







Verantwortlich für sämtliche Inhalte und Daten dieses Weblogs ist der Autor.
dein kostenloses Weblog bei myblog.de!

Gratis bloggen bei
myblog.de